Wiederherstellung der Raffhaken für das Wohnzimmer des Königs

Rekonstruierte Raffhaken für das Wohnzimmer des Königs, Foto: T. Theel, Hofschmiede Berlin-Dahlem

 

In der Hofschmiede von Torsten Theel in Berlin-Dahlem wurden die Raffhaken für das Wohnzimmer des Königs nach originalem Vorbild auf handwerklich hochwertige Weise nachgearbeitet und im Frühjahr 2020 in der Werkstatt für Galvanik von Detlef Janke in Berlin vergoldet. Bereits im November 2019 konnten sich einige Vereinsmitglieder vor Ort ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten machen. Das Ergebnis ist buchstäblich „glänzend“ und gibt dem Raum einen wichtigen Bestandteil seiner einstigen Ausstattung zurück. Nachdem im vergangenen August die rekonstruierten, komplett durch den Freundeskreis finanzierten Vorhänge angebracht wurden, kann deren seitliche Raffung nun auf originalgetreue Weise erfolgen. Auch die Kosten für die Anfertigung dieser detailreich aus Eichenzweigen mit naturalistischen Blättern und Eicheln geformten Haken hat der Freundeskreis der Burg Hohenzollern vollständig übernommen.

 

Rekonstruktion der Vorhänge im Markgrafenzimmer/Wohnzimmer des Königs

Nachdem sich der Freundeskreis in den letzten Jahren bereits für die Erneuerung der Vorhänge in einem Empfangszimmer der Königin sowie der Bibliothek engagiert hat, wurden diese nun im Markgrafenzimmer, dem einstigen Wohnzimmer des Königs rekonstruiert. Nach historischen Vorbildern entstanden auch deren zweifarbige Einfassungen sowie die Posamenten, die Ende August 2019 allesamt angebracht wurden. In dem Zusammenhang konnten auch Lichtschutz-Rolleaux nach originaler Vorlage nachgearbeitet werden, so dass jetzt nur noch die metallenen Raffhalter fehlen, die derzeit in einem Berliner Handwerksbetrieb entstehen, um das ursprüngliche Bild wieder zu komplettieren. Alle diese Maßnahmen wurden vom Freundeskreis komplett finanziert.

 

Sonderedition zum Doppeljubiläum der Burg Hohenzollern und des Freundeskreises

Titel_Sonderdruck_2017

Zum 150-jährigen Bestehen der heutigen dritten Burg Hohenzollern und dem 20-jährigen Vereinsjubiläum hat der Freundeskreis eine Sonderedition mit dem Titel „Die Einweihung der Burg Hohenzollern am 3. Oktober 1867 aus der Sicht des Kastellans Heydemann“ herausgegeben, die einen bislang unveröffentlichten Bericht des damaligen Burgverwalters wiedergibt und kommentiert, der darin aus seiner persönlichen Warte die Einweihungsfeierlichkeiten vor 150 Jahren beschreibt. Die in limitierter Auflage erscheinende Publikation im Format 21 x 15 cm umfasst 12 Seiten und sechs Abbildungen. Sie kann zum Stückpreis von € 2,- zzgl. € 1,50 für Porto und Verpackung (für bis zu 5 Exemplare) direkt beim Freundeskreis unter info@zollernfreun.de bestellt werden; Lieferung nur solange Vorrat reicht. Die Broschüre ist zudem in beiden Shops der Burg Hohenzollern (im Kiosk am Parkplatz und oben im Burg-Shop) erhältlich.