Festakt zum Doppeljubiläum der Burg und des Freundeskreises

BHZ_RB_150_Festakt_009-klein

BHZ_RB_150_Festakt_006-klein

BHZ_RB_Jubiläum_150__11-klein

Am 2. Oktober 2017 hatten SKH Georg Friedrich Prinz von Preußen und S.H. Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern zu einem Festakt auf die Burg Hohenzollern geladen, bei dem die vor 150 Jahren erfolgte Einweihung der heutigen Burg sowie das 20-jährige Bestehen des Freundeskreises gewürdigt werden sollten. Nach Grußworten der Burgherren wandte sich auch der 1. Vorsitzende des Vereins Uwe Schramm an die zahlreichen Gäste, unter denen sich auch das Ehrenmitglied des Vereins Frau Gisela Hug aus Berlin befand, deren Engagement besonders hervorgehoben wurde (s. Fotos, alle Aufnahmen: Roland Beck, Verwaltung Burg Hohenzollern). Im Anschluss folgte ein Festvortrag von Dr.-Ing. Christian Kayser über “Ein Jahrtausend Baugeschichte auf dem Hohenzollern”, der von musikalischen Darbietungen eines vom New Yorker Komponisten und Musicalregisseur Todd Fletcher kurzfristig zusammengestellten Chors umrahmt wurde, der sich aus Jugendlichen internationaler Herkunft zusammensetzte, die wiederum Gäste der Prinzessin Kira von Preußen-Stiftung waren. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, die vom Freundeskreis unterstützten Restaurierungsmaßnahmen sowie eine neueröffnete Ausstellung im Torturm zu besichtigen, bevor der Abend bei einem Empfang im festlich beleuchteten Grafensaal ausklang.

Exkursion nach Donaueschingen

Gruppenfoto_Dianabrunnen

Am 3. September 2017 unternahmen 31 Mitglieder und Gäste des Freundeskreises eine Tagesexkursion nach Donaueschingen, bei der neben der kürzlich restaurierten Donauquelle auch das Schloss der Fürsten zu Fürstenberg und Teile der historischen Innenstadt besichtigt wurden. Dabei wurde insbesondere den Spuren Kaiser Wilhelms II. nachgegangen, der als regelmäßiger Jagdgast u.a. auch einen Entwurf für den Diana-Brunnen (Bild) skizzierte, den Fürst Max Egon II. zu Fürstenberg 1907 in Erinnerung an einen Besuch des Kaiserpaares ausführen ließ. Nachmittags ging es nach Bachzimmern bei Immendingen, dessen vormals fürstenbergisches Jagdschloss mit der in seinem Park befindlichen Verena-Kapelle eine weitere kunsthistorische Besonderheit aufzuweisen hat.

 

 

Der Freundeskreis bei den Sternschnuppennächten 2017

Sternschnuppen_2017

Seit vielen Jahren betreibt der Freundeskreis bei den alljährlich im August auf der Burg Hohenzollern veranstalteten “Sternschnuppennächten” eine Wein- und Sektbar zu Gunsten seiner Vereinsziele. Leider herrschte am Freitag, dem 11. August aufgrund der regnerischen Witterung kein allzu großer Andrang, was jedoch der Stimmung im dadurch besonders gemütlichen Kutschenstall keinen Abbruch tat. Der Samstag stellte sich dann deutlich freundlicher dar und erreichte das Besucherniveau der vorigen Jahre. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die dabei im Einsatz waren, gebührt erneut großer Dank für ihr Engagement!

 

Zollernfreunde-Treff mit Besuch von Schloss Lindich

SchlossLindich

Beim allmonatlich stattfindenden “Zollernfreunde-Treff” hatte die 2. Vorsitzende Andrea Kuster am 4. August 2017 auf Vermittlung des Vereinsmitglieds Erika Paulsen eine Führung durch Schloss und Park Lindich bei Hechingen durch Roland Schramm (6. v. r.) organisiert, der eines der umliegenden Kavaliershäuser bewohnt. Die 1738 bis 1741 als Sommer- und Jagdschloss der Fürsten von Hohenzollern-Hechingen erbaute spätbarocke Anlage wird heute privat genutzt und ist deshalb normalerweise nicht zugänglich, was den Reiz dieser Veranstaltung noch erhöhte. Der Abend klang danach im benachbarten Restaurant Schloss Lindich mit italienischer Küche aus.

 

Benefizkonzert des Freundeskreises in der Christuskapelle

Konzert_AK

Am 30. Juni 2017 veranstaltete der Freundeskreis der Burg Hohenzollern ein Benefizkonzert in der evangelischen Christuskapelle der Burg, bei dem „Musik am Hof Friedrichs des Großen“ von Mitgliedern des Stuttgarter Ensembles „Studio Alte Musik“ vorgetragen wurde. Der Traversflötist Hans-Joachim Fuss spielte zusammen mit Nicola Pfeffer (Barockcello und Blockflöte) sowie Niels Pfeffer (Cembalo) Kompositionen von zeitweilig am preußischen Hof tätigen Meistern wie Johann Sebastian Bach und seinem Sohn Carl Philipp Emanuel, Carl Heinrich Graun, Johann Joachim Quantz, Friedrich Benda und natürlich dem musikbegeisterten Monarchen selbst.

Hans-Joachim Fuss, virtuoser Experte für Alte Musik und seit Jahrzehnten als Dozent an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart tätig, moderierte das Konzert und wusste dabei viel Wissenswertes und teilweise Amüsantes über die Eigenheiten der Musikpflege am Hof des Preußenkönigs zu vermitteln. Von 1952 bis 1991 ruhten hier auf der Burg die sterblichen Überreste Friedrichs des Großen. Der Erlös dieser Veranstaltung, deren Zuhörer im Anschluss noch zu einem Empfang im Kutschenstall geladen wurden, kommt aktuellen Restaurierungsmaßnahmen in der Christuskapelle zugute.

Exkursion in das Obere Donautal am 29. April 2017

Aufstieg zur Burgruine Dietfurt
Aufstieg zur Burgruine Dietfurt

 

Am 29. April 2017 unternahmen 29 Mitglieder und Gäste des Freundeskreises eine Tagesexkursion in das Obere Donautal. Nach einem Einführungsvortrag durch Walther Paape wurde zunächst die Ruine Dietfurt mit ihrer geheimnisvollen Burghöhle besichtigt. Danach stand ein Besuch der prachtvollen Beuroner Klosterkirche mit einem Orgelvorspiel durch Vorstandsmitglied Markus Bogenschütz auf dem Programm. Am Nachmittag fand zunächst ein Stadtrundgang durch Mühlheim mit Heimatforscher Ludwig Henzler statt, bevor beide Teile der Ausstellung “Durch Hohenzollern und das Obere Donautal – eine Bilderreise für das preußische Thronfolgerpaar” im Vorderen Schloss in Mühlheim sowie im Ifflinger Schloss in Fridingen besichtigt wurde. Letzteres wurde der Gruppe von Museumsleiter Dr. Armin Heim vorgestellt. Eine Kaffeepause am malerischen Knopfmacherfelsen über dem Donautal beschloss den erlebnisreichen Tag.

 

Ausstellungseröffnung zu Schloss Bellevue

zoellern-7

Es war kein Aprilscherz, als die Burgverwaltung am 1. April 2017 zur Eröffnung einer Foto-Ausstellung über das Berliner Schloss Bellevue einlud und dabei auch alle Freundeskreis-Mitglieder einbezog. Bis 2. Juli sind im Torturm der Burg Aufnahmen des Berliner Pressefotografen Udo Lauer (Foto, Mitte) zu sehen, die den heutigen Sitz des Bundespräsidenten und seinen umliegenden Park zeigen. Ergänzt werden diese um historische Abbildungen und Dokumente zur Nutzungsgeschichte des Schlosses unter den Hohenzollern.

Wiederwahl des Vorstands bei der Mitgliederversammlung am 18. März 2017

zoellern-6

Bei den Vorstandswahlen der am 18. März 2017 in Hechingen-Boll abgehaltenen Mitgliederversammlung wurde alle bisherigen Vorstandsmitglieder mit eindeutigem Votum wiedergewählt. Des Weiteren konnte ein positives Resümee des vergangenen Jahres gezogen und zugleich ein Ausblick auf die diesjährigen Projekte und Aktivitäten vorgestellt werden, die sich auf Restaurierungsmaßnahmen in der evangelischen Christuskapelle der Burg konzentrieren. Dort wird im Juni auch ein Benefizkonzert vom Freundeskreis veranstaltet. Das Foto zeigt von links Beisitzer Nicolas Hammel, Schatzmeister Markus Bogenschütz, 2. Vorsitzende Andrea Kuster, 1. Vorsitzender Uwe Schramm und Schriftführer Ulrich Feldhahn.

Weihnachtsmarkt 2016 erneut ein großer Erfolg

zoellern-4

zoellern-5

Der Auftritt des Freundeskreises beim Weihnachtsmarkt auf der Burg Hohenzollern war auch 2016 wieder überaus erfolgreich. Traditionell betreibt der Verein dabei im stimmungsvoll dekorierten Kutschenstall eine Glühwein-Bar zu Gunsten von anstehenden Restaurierungsmaßnahmen auf der Burg. Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer hatten an den beiden ersten Adventwochenenden alle Hände voll zu tun und bildeten wieder ein hervorragendes Team, um die große Nachfrage nach weißem Glühwein, Beerenpunsch u.a. zu bewältigen. Ihnen allen gebührt hierfür nochmals ein großes Dankeschön!

Sonderführungen am Tag des offenen Denkmals

zollern-3

Der seit 1993 ausgerufene “Tag des offenen Denkmals” stand 2016 unter dem Motto “Denkmale gemeinsam erhalten”. Dabei sollte inbesondere das gemeinschaftliche Engagement für die Erhaltung und Pflege von Denkmälern im Vordergrund stehen. Aus diesem Anlass lud der Freundeskreis am 11. September zu zwei Sonderführungen ein, die Kunsthistoriker und Vorstandsmitglied Ulrich Feldhahn zusammen mit Restaurator Walter Max Götter (auf dem Foto ganz links) abhielt. Dabei wurden an Hand von Fotografien und Dokumenten, aber auch originalen Vorlagen und Abgüssen verschiedene Restaurierungen und Rekonstruktionen anschaulich gemacht, die der Verein in den letzten Jahren initiiert hatte. Beide Führungen waren schnell ausgebucht und erlaubten den Teilnehmern ungewöhnliche Einblicke in die mitunter von langwierigen Entscheidungsprozessen begleiteten Maßnahmen, deren Ergebnisse aber allesamt das Gesamtbild der Innenräume erheblich verbesserten.

Rekordumsatz bei den Sternschnuppennächten 2016

zollern-1

zollern-2

Der Auftritt des Freundeskreises bei den Sternschnuppennächten am 12. und 13. August 2016 erwies sich als der bislang erfolgreichste in der Vereinsgeschichte. Mithilfe zahlreicher freiwilliger Helfer und Helferinnen konnte bei der im Kutschenstall betriebenen stimmungsvollen Wein- und Sektbar in diesem Jahr ein Rekordumsatz erzielt werden, wofür allen Beteiligten nochmals ein großes Dankeschön gilt!

Preisübergabe des Gewinnspiels bei “Hechingen Aktiv”

vergan-1

Im Rahmen der Teilnahme bei “Hechingen Aktiv” am 29. Mai 2016 veranstaltete der Freundeskreis ein Gewinnspiel, für das die Verwaltung der Burg Hohenzollern großzügigerweise zahlreiche attraktive Preise zur Verfügung gestellt hatte. Inzwischen wurden die Gewinner ermittelt, unsere Fotos zeigen von links den Preisträger des Hauptgewinns (Gutschein über eine Exklusiv-Führung durch die Burg Hohenzollern für bis zu 10 Personen) Herrn Elmar Maier aus Horb-Betra, die Gewinnerin des 2. Preises (Gutschein über 50,- € für das Café Restaurant Burg Hohenzollern sowie Eintritt für zwei Personen) Frau Sabine Koch aus Hechingen, den Gewinner des 3. Preises (Gutschein über den Eintritt für zwei Personen zu den Sternschnuppennächten auf der Burg sowie eine Flasche Birnensecco an der Bar des Freundeskreises) Herrn Theo Beuter aus Hirrlingen sowie die Gewinnerin des 4. Preises (eine Jahresmitgliedschaft im Freundeskreis) Frau Maresa Beser aus Rottenburg a.N. Auch alle Teilnehmer, die einen der zahlreichen Sachpreise (Bücher, USB-Sticks, CD’s) gewonnen haben, wurden inzwischen benachrichtigt – herzlichen Glückwunsch und viel Vergnügen!

Freundeskreis-Vorstand begrüßt 250. Mitglied

vergan-2

Frau Ellen Dehner aus Reutlingen trat kürzlich dem Freundeskreis als 250. Mitglied bei. Sie und ihr gleichfalls dem Verein beigetretener Ehemann Lothar wurden am 8. Juli 2016 von drei Vorstandsmitgliedern auf der Burg Hohenzollern begrüßt und bekamen eine Urkunde nebst Blumenstrauß und einer Flasche Wein überreicht. Die im Burghof entstandene Aufnahme zeigt das Ehepaar Dehner (in der Mitte mit Enkel), umrahmt von Uwe Schramm (1. Vorsitzender), Andrea Kuster (2. Vorsitzende) und Nicolas Hammel (Beisitzer, v.l.). Der Freundeskreis konnte in den vergangenen Jahren eine kontinuierlich ansteigende Mitgliederzahl verbuchen, die im Hinblick auf das 20-jährige Bestehen des Vereins im Jahr 2017 auch hoffentlich noch weiter wachsen wird.

Ausflug nach Haigerloch und Glatt am 9. Juli 2016

vergan-3

Am 9. Juli unternahmen 20 Mitglieder des Freundeskreises von Hechingen aus einen Tagesausflug, der zunächst in die einstige Zollernresidenz Haigerloch führte, die Stadtführerin Elisa Schroth der Gruppe eindrucksvoll vorstellte. Nach einer Mittagspause im Gastschloss Haigerloch ging es weiter nach Glatt, wo die Teilnehmer von Vereinsmitglied Siegfried Esslinger empfangen und ausführlich durch die verschiedenen Ausstellungsbereiche im dortigen Wasserschloss geführt wurden. Herr Esslinger ist nicht nur Betreiber des überregional bekannten Glatter Schlosscafés, sondern auch großer Geschichtskenner und zugleich Leihgeber zahlreicher Exponate im Schloss, so dass sich diese Besichtigung als ein ganz besonderes Erlebnis darstellte.

Der Freundeskreis in der Spandauer Zitadelle

vergan-4

Am 26. Juni 2016 besuchten 17 Mitglieder und Gäste des Freundeskreises die neue Ausstellung “Berlin und seine Denkmäler” in der Spandauer Zitadelle. Im ehemaligen Proviantmagazin sowie der Alten Kaserne werden seit Ende April zahlreiche Skulpturen und Monumente präsentiert, die im Lauf der Jahrhunderte teilzerstört, abgebaut oder umgesetzt wurden und nun einen neuen Aufbewahrungsort gefunden haben. Einen Schwerpunkt bilden dabei die noch erhaltenen Statuen und Büsten der “Siegesallee” im Berliner Tiergarten, die Kaiser Wilhelm II. 1895 stiftete und die einen personenbezogenen Spaziergang durch die brandenburgisch-preußische Geschichte darstellte, der von Markgraf Albrecht dem Bären bis zu Kaiser Wilhelm I. reichte. Im Anschluss klang der Nachmittag noch bei Kaffee und Kuchen im Hof der altehrwürdigen Anlage aus.

Fotoausstellung über die Burg Hohenzollern in Berlin

vergan-5

Die bereits 2015 mit großem Erfolg auf der Burg Hohenzollern gezeigte Ausstellung von Fotografien der Chinesin JU Xiaowei ist nach Berlin gewandert. Am 31. Mai wurde sie von S.E. Botschafter SHI Mingde und SKH Georg Friedrich Prinz von Preußen in Anwesenheit der Künstlerin im dortigen Chinesischen Kulturzentrum eröffnet, wozu auch alle Freundeskreis-Mitglieder eingeladen waren. Die etwa 50 außergewöhnlichen Ansichten der Burg sind bis 15. Juni 2016 zu sehen und werden voraussichtlich im nächsten Jahr auch in China präsentiert.

Der Freundeskreis bei “Hechingen Aktiv”

vergan-6

Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags am 29. Mai 2016 nahm der Freundeskreis auch erstmals bei “Hechingen aktiv” teil. Neben einem Pavillon mit Getränkeausschank präsentierte sich der Verein in Form eines Informationsstandes mit einem attraktiven Gewinnspiel zur Burg. Leider minderte ein am frühen Nachmittag einsetzender Dauerregen den Besucherzulauf, doch kann der Auftritt insgesamt als Erfolg gewertet werden. Allen Beteiligten gebührt nochmals großer Dank für ihren Einsatz!

Der Freundeskreis in Baden-Baden

vergan-7

Dreißig Mitglieder des Freundeskreises unternahmen am 27. Februar 2016 eine Tagesexkursion nach Baden-Baden, bei der den preußisch-badischen Beziehungen nachgespürt wurde. Nach der landschaftlich spektakulären Anfahrt über die Schwarzwaldhochstraße wurde zunächst die Ausstellung “Die Preußen im Westen” im Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts besichtigt, durch die Museumsleiter Prof. Matthias Winzen persönlich führte. Ein Rundgang durch Kuranlagen und Altstadt führte u.a. zum Friedrichsbad, zur ehemaligen Stiftskirche mit Grablege der Zähringer sowie zur Terrasse vor dem Neuen Schloss. Danach wurde noch das Baden-Badener Stadtmuseum besucht, das an der berühmten Lichtentaler Allee liegt, an der sich auch Denkmäler für Kaiser Wilhelm I. und seine Gemahlin Augusta befinden, die vier Jahrzehnte lang regelmäßig in die mondäne Kurstadt an der Oos kamen.

Rekordergebnis beim Weihnachtsmarkt 2015

vergan-8

Die traditionell beim Weihnachtsmarkt auf der Burg Hohenzollern im Kutschenstall vom Freundeskreis betriebene Glühweinbar konnte in diesem Jahr ein neues Rekordergebnis erzielen. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern gebührt dafür nochmals ein großes Dankeschön! Der an den ersten beiden Adventswochenenden abgehaltene Markt übertraf trotz teilweise stürmischer Witterung alle Erwartungen. Die Einnahmen werden unmittelbar in die kommenden Restaurierungsvorhaben des Vereins fließen.

Studienreise nach Nordrhein-Westfalen und Holland

vergan-9

Die Reiseteilnehmer vor Huis Doorn/Holland

Vom 20. bis 23. August 2015 unternahmen 31 Mitglieder des Freundeskreises und deren Gäste eine Studienreise nach Düsseldorf, Kleve und Doorn. Dabei wurden die Spuren beider Linien des Hauses Hohenzollern in den jeweiligen Orten verfolgt, u.a. Schloss Jägerhof in Düsseldorf, die Schwanenburg in Kleve, aber auch Kasteel Amerongen und Huis Doorn in Holland, in denen Kaiser Wilhelm II. seine Zeit im niederländischen Exil verbrachte. Die Gruppe hatte von Prinz Georg Friedrich von Preußen die Genehmigung erhalten, auch das Mausoleum des Kaisers im Park von Doorn zu besichtigen. Auf dem Rückweg wurden noch Schloss und Park Benrath besucht, wo im 19. Jahrhundert ebenfalls Hohenzollern residierten.

Barbetrieb bei den Sternschnuppennächten 2015

vergan-10

vergan-11

Auch in diesem Jahr betrieb der Freundeskreis bei den Sternschnuppennächten am 7. und 8. August im Kutschenstall auf der Burg eine Sekt- und Weinbar, die sich – zumal in Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen – großer Beliebtheit erfreute. Vielen Dank an alle Helfer, die durch ihren Einsatz erneut dazu beigetragen haben, auch diesen Auftritt des Vereins wieder zu einem Erfolg werden zu lassen!

Der Freundeskreis bei den Horber Ritterspielen

vergan-12

vergan-13

Vom 19. bis 21. Juni 2015 betrieb der Freundeskreis bei den Maximilian-Ritterspielen in Horb am Neckar einen Infostand, um den Verein und seine Ziele noch bekannter zu machen. Die Horber Ritterspiele fanden in diesem Jahr zum 19. Mal statt und gelten mit über 30 000 Besuchern als eine der deutschlandweit größten Veranstaltungen ihrer Art. Vielen Dank an alle, die im Vorfeld und vor Ort mitgewirkt haben sowie an den Verein Maximilian Ritterspiele e.V., der dem Freundeskreis diesen Auftritt ermöglichte!

Ausstellungseröffnung “Männliche Mauern – 100°” am 14. Juni 2015

vergan-14

Am 14. Juni 2015 wurde die Ausstellung “Männliche Mauern – 100°” auf der Burg Hohenzollern in Anwesenheit SKH Georg Friedrich Prinz von Preußen sowie der Fotografin Xiaowei Ju und 25 ihrer chinesischen Kollegen eröffnet. Bei herrlichstem Sommerwetter begrüßte Dr. Anja Hoppe die geladenen Gäste, unter ihnen auch zahlreiche Mitglieder des Freundeskreises, bevor Ausstellungskurator Ulrich Feldhahn und die Fotografin zusammen mit ihrer Tochter Xiaocun Gao die Entstehungsgeschichte und Konzeption der Ausstellung erläuterten. Auch Prinz Georg Friedrich hieß alle Anwesenden willkommen und freute sich über den auf seiner Burg stattfindenden deutsch-chinesischen Kulturaustausch. Bis zum 11. Oktober sind rund 40 fotografische Arbeiten der in ihrer Heimat bereits renommierten Fotografin zu sehen, die die Burg Hohenzollern aus ungewöhnlichen Perspektiven zeigen.

Vortrag zum 150. Todestag von Friedrich August Stüler

vergan-15

Am 18. März 2015 lud der Freundeskreis zu einem Vortrag über den Architekten Friedrich August Stüler (1800-1865) in das “Berliner Zimmer” des Burg-Restaurants ein, der vor genau 150 Jahren in Berlin verstorben war. Nach der Begrüßung durch Vereinsvorsitzenden Uwe Schramm widmete sich Referent Franz-Severin Gäßler, Kunsthistoriker und Baudirektor aus München, zunächst in einem Überblick dem Werdegang und Gesamtschaffen Stülers, bevor er sich auf die von ihm entworfenen Bauwerke im Gebiet Hohenzollerns konzentrierte. Neben dem Wiederaufbau der Burg Hohenzollern waren dies v.a. die evangelischen Kirchen in Hechingen und Sigmaringen sowie Pläne für einen weitreichenden Umbau der Klosteranlage von Inzigkofen, die jedoch unausgeführt blieben. Gäßler betonte dabei die Vielseitigkeit und hohe Qualität der Stülerschen Architektur. Im Anschluss erläuterte Schriftführer Ulrich Feldhahn den über 60 Zuhörern noch kurz das aktuelle Projekt des Vereins, das sich mit der Ergänzung und Wiederanbringung von Schnitzereien an den Bibliotheksschränken ebenfalls auf einen von Stüler entworfenen Raum bezieht.

Großer Erfolg auf dem Weihnachtsmarkt 2014

vergan-16

Die vom Freundeskreis der Burg Hohenzollern im Kutschenstall betriebene Glühweinbar erwies sich auf dem Weihnachtsmarkt 2014 erneut als ein überragender Erfolg. Bereits am ersten Wochenende konnten Einnahmen in Rekordhöhe erzielt werden, die sicherlich auch insgesamt das letztjährige, bis dahin erfolgreichste Ergebnis in der Vereinsgeschichte nochmals übertroffen hätten, wenn nicht der letzte Tag des Marktes durch akute Eisbruchgefahr auf dem Weg zur Burg hätte abgesagt werden müssen. Allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön für ihr großartiges Engagement!

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation “Historische Fotografien 1850-1970”

vergan-17

Im Rahmen des “Goldenen Herbstes” lud der Freundeskreis seine Mitglieder am 12. Oktober 2014 zu einer Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation unter dem Titel “Burg Hohenzollern. Historische Fotografien 1850-1970” auf die Burg ein. Nach Ansprachen des 1. Vorsitzenden Uwe Schramm sowie des Verlagsrepräsentanten Daniel Gotzen, der das im Erfurter Sutton-Verlag erschienene Begleitbuch vorstellte, folgte ein Gang mit Autor und Kurator Ulrich Feldhahn durch die Ausstellung. Noch bis zum 27. November sind im Torturm über 100 historische Aufnahmen der Burg und ihrer Innenräume zu sehen. Im Anschluss fand man sich auf Einladung des Verlags noch bei einem Glas “Birnensecco” der Hechinger Mosterei Wetzel im Kutschenstall zusammen.

Vortrag und Führung zu den neugotischen Fenstern der Burg

vergan-18

Georg C. Pick (rechts) erläutert die Fensterverglasungen im Grafensaal

Im Rahmen des “Tags des offenen Denkmals” lud der Freundeskreis am 14. September 2014 seine Mitglieder und Gäste zu einem Vortrag mit anschließender Führung über die neugotischen Fenster der Burg ein. Der Referent Georg C. Pick aus Frankfurt/M. hatte sich im Rahmen seiner Abschlussarbeit im Fach Kunstgeschichte an der Universität Trier intensiv mit diesem Thema befasst und hielt zunächst in der evangelischen Christuskapelle einen einführenden Vortrag, bevor er die Besonderheiten der im 19. Jahrhundert durch die Glasmalwerkstatt Oidtmann in Linnich bei Aaachen angefertigen Verglasung vor Ort erklärte. Nicht zuletzt durch seine Begleitung der infolge eines Hagelschadens 2013 erforderlichen Restaurierung einiger Fenster durch die heute in fünfter Generation tätige Firma konnte er den Teilnehmern dabei unmittelbare Einblicke in diese faszinierende Handwerkskunst vermitteln.